Inhalt

Städtebauliche Rahmenplanung Niersenbruch

Lageplan: Zum Vergrößern bitte auf das Vorschaubild klicken.

Entwicklung eines neuen Wohngebietes im Niersenbruch -
Städtebauliche Rahmenplanung

Der Bereich südlich des Kranichwegs im Kamp-Lintforter Stadtteil Niersenbruch wird derzeit überwiegend landwirtschaftlich genutzt. Aufgrund seiner Größe und Lage bietet das Areal Potenzial für neue Nutzungen. In Kamp-Lintfort besteht aktuell eine große Nachfrage nach Wohnraum.

Auf der Suche nach neuen Wohnbauentwicklungsflächen wurde, neben weiteren Potenzialstandorten, auch das Gebiet im Niersenbruch - zwischen Kranichweg, Wiesenbruchstraße, Saalhoffer Str. und nördlicher Bebauung der Fasanenstraße - als Entwicklungsgebiet identifiziert. Das Areal eignet sich aufgrund seiner Umgebung in gewachsener Ortslage und seiner Nähe zum Stadtkern sehr gut, um hier ein neues Wohngebiet zu realisieren. In direkter Nachbarschaft befinden sich eine Grundschule, Kitas und ein kleines Ortszentrum. Im Westen, Norden und Osten grenzt der Stadtteil Niersenbruch mit seinen bebauten Siedlungsbereichen unmittelbar an den Landschaftsraum - an Wälder, landwirtschaftlich genutzte Flächen und den Golfplatz. Dieser Standort weist damit schon heute eine hohe Wohnumfeldqualität auf.

Mit der Entwicklung des Wohngebietes verfolgt die Stadt die Realisierung eines zukunftsfähigen Wohngebietes für unterschiedliche Zielgruppen. Ebenso soll die Freiraumqualität des Geländes optimiert und damit das Entwicklungspotenzial der Fläche bestmöglich ausgeschöpft werden.

Das Gelände befindet sich u.a. im Eigentum der Stadt sowie der Wohnungsbaugesellschaft VIVAWEST. Die Eigentümer möchten die Realisierung des Wohngebietes gemeinsam in Angriff nehmen und haben sich für das Verfahren einer Mehrfachbeauftragung entschieden.

Mit der Beauftragung von drei Planungsbüros verfolgen die Auftraggeber das Ziel, ein qualitätsvolles städtebauliches Konzept für den Standort zu erhalten. Um ein Wohngebiet im Bereich des Niersenbruchs zu realisieren, ist die Aufstellung eines Bebauungsplanes erforderlich. Das städtebauliche Konzept soll als Grundlage für das nachgelagerte Bebauungsplanverfahren dienen.

Bitte beachten Sie:

Das Verfahren zur Erarbeitung einer städtebaulichen Rahmenplanung sowie des Bebauungsplans nimmt insgesamt einige Jahre in Anspruch. Eine Interessenliste für den Erwerb eines Grundstücks oder einer Wohnung wird daher derzeit noch nicht geführt.
Sie können sich unter dem link https://www.kamp-lintfort.de/de/inhalt/staedtische-baugrundstuecke/
informieren, ob derzeit städtische Baugrundstücke verfügbar sind oder wann eine Vermarktung absehbar ist. Die Webseite wird dem aktuellen Planungsstand angepasst.


 

 

Kontakt

Achtsnichts, Britta

Telefon: 0 28 42 / 912-328
E-Mail: britta.achtsnichts@kamp-lintfort.de

Downloads

Informationen zum Öffnen und Speichern von PDF-Dokumenten finden Sie in unserer Hilfe.