Inhalt

„Zweigstelle“ der Kindertageseinrichtung St. Marien eröffnet

28.08.2015

Wegen der steigenden Nachfrage nach Kita-Plätzen wurden im ehemaligen Hauptgebäude der Kita St. Marien zwei Gruppen eingerichtet

Die freien Träger und die Stadt Kamp-Lintfort haben erhebliche Finanzmittel in den Um- und Neubau von Kindertageseinrichtungen investiert. Das Gesamtprogramm hat ein Volumen von circa 14 Millionen Euro. Durch diese Maßnahmen wird der U3-Ausbau forciert und es soll dauerhaft eine ausreichende Zahl von Kita-Plätzen in Kamp-Lintfort geschaffen werden. Daneben gibt es Entwicklungen, die kaum einzuplanen sind. So sind die Kinderzahlen durch Zuzüge - auch durch die Flüchtlingssituation - in Kamp-Lintfort in der Altersgruppe vor der Einschulung kurzfristig gestiegen.

Um allen Kindern einen Kita-Platz bieten zu können, sind daher neue Plätze zu schaffen. Da passt es gut, dass die Kita St. Marien in die umgebaute ehemalige Kirche umziehen konnte und das ehemalige Gebäude frei wurde. Die Stadt hat dieses Gebäude gekauft und für eine weitere Nutzung dort verschiedene Umbauten durchgeführt. So wurde zum Beispiel in den Brandschutz und in die Gestaltung und Einrichtung der Räume investiert.

Seit August 2015 sind in dem Gebäude nun zwei Kita-Gruppen, auch mit U3-Kindern, untergebracht. "Wir freuen uns, dass die katholische Kirchengemeinde sich bereit erklärt hat, diese Gruppen unter der Leitung der Kita St. Marien zu führen", erklären Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt und Jugenddezernent Dr. Christoph Müllmann.

Eltern, die bisher keinen Kita-Platz gefunden hatten, wurden diese neuen Plätze angeboten. Die Nachfrage entwickelte sich dann so, dass auch diese Plätze nun belegt sind.

"Es ist schön, dass auch in dieser Kita wieder Leben ist und leere Räume wieder zu Bildungsräumen für Kinder geworden sind. Das engagierte Erzieherinnenteam mit der Leitung Manuela Kempkes freut sich auf die 44 Kinder und deren Familien, die nun doch noch einen Betreuungsplatz für die Kleinen gefunden haben. Es wird eine erlebnisreiche und anregende Zeit mit 100 Kindern in zwei Häusern. Zwei Orte, die verbinden", sagt Susanne Hausmann, Verbundleitung der Kirchengemeinde St. Josef.

Eröffnung Alt-Kita St. Marien

Die neue-alte Kita ist super! Da waren sich die Kita-Kinder und Bürgermeister Landscheidt (rechts) einig.

(Presseinformation der Stadt Kamp-Lintfort vom 28.08.2015, www.kamp-lintfort.de)

Kontakt

Klicza, Berthold

Telefon: 0 28 42 / 912-144