Inhalt

„Schön, dass wir zusammen bleiben können!“

30.07.2014

Café Bullerbü findet ein neues Zuhause im Gestfeld

Neueröffnung Café Bullerbü

Jetzt ist es offiziell: Seit vergangenem Montag (28.07.) treffen sich die Seniorinnen des Café Bullerbü einmal wöchentlich in der "Kleinen offenen Tür" (K.O.T.) im Gestfeld. Sonst war das Café am Standort Sudermannstraße der Ernst-Reuter-Grundschule untergebracht. Zu Beginn des neuen Schuljahres benötigt die Schule die Räume für das Café am Nachmittag allerdings selbst. Das bedeutete: die rund 30 Damen mussten umziehen. Ein neues Zuhause war schnell gefunden: In der K.O.T. der Kirchengemeinde St. Josef.

"Wir wollten unbedingt zusammen bleiben und freuen uns sehr über die tolle Aufnahme in der K.O.T.", betonte Friederike Hoppe vom Organisationsteam des Café Bullerbü bei der Neueröffnung. Das unterstrichen auch die Leiterin der Einrichtung Therese Pieczyk und Sozialdezernent Dr. Christoph Müllmann: "Uns war es wichtig, das wohnortnahe Angebot für Seniorinnen und Senioren im Stadtteil Gestfeld zu erhalten." Pieczyk und Müllmann hoben beide die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten hervor.

Ein Leitgedanke der K.O.T. ist: "Wir geben Räume". Von der Gastfreundlichkeit der Einrichtung profitieren schon viele andere Gruppen. Regelmäßig sind Pfadfinder, Seniorenturngruppen vom Haus der Familie, der Chor "Music Inclusive" sowie verschiedene Gruppen der Kirchengemeinde und des Familienzentrum St. Josef im Haus zu finden - und jetzt auch das Café Bullerbü. Jeden Montag ab 15:30 Uhr gibt es Kaffee, Kuchen, Spiele und viel zu erzählen. Alle Seniorinnen und Senioren des Stadtteils sind eingeladen, das Angebot zu nutzen. "Wir freuen uns über jeden neuen Besucher", so die ehrenamtlichen Initiatoren des Cafés.

(Presseinformation der Stadt Kamp-Lintfort vom 30.07.2014, www.kamp-lintfort.de)

Kontakt

Lötters, Birgit

Telefon: 0 28 42 / 912-318