Inhalt

Reiner Kunze trägt sich ins goldene Buch der Stadt ein

10.04.2019

Reiner Kunze schreibt ins goldene Buch der Stadt Kamp-Lintfort

Anlässlich seines Besuches zu einer Lesung im Geistlichen und Kulturellen Zentrum Kloster Kamp hat sich der Schriftsteller Reiner Kunze auf Einladung von Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt und Zentrumsleiter Dr. Peter Hahnen in das goldene Buch der Stadt eingetragen.

Reiner Kunze wurde 1933 in Oelsnitz im Erzgebirge als Sohn eines Bergarbeiters geboren. Er studierte Philosophie und Journalistik in Leipzig. 1977 Übersiedlung in die Bundesrepublik. Für sein umfassendes lyrisches, essayistisches und erzählendes Werk erhielt er zahlreiche deutsche und internationale Literaturpreise, darunter den Georg-Büchner-Preis, den Georg-Trakl-Preis und den Friedrich-Hölderlin-Preis.

Seine Lyrik und Prosa wurden in dreißig Sprachen übersetzt. Zuletzt erschienen die Nachdichtungen „Wo wir zu Hause das Salz haben“, der Lyrikband „Lindennacht“, die Gedichte für Kinder „Was macht die Biene auf dem Meer?“ sowie der Gedichtband „die stunde mit dir selbst“. Bekanntestes und kommerziell erfolgreichstes Werk war „Die wunderbaren Jahre", dass im Jahr 1977 15 Wochen lang auf Platz 1 der Spiegel-Bestsellerliste stand.

Unterschrift im goldenen Buch der Stadt

(Presseinformation der Stadt Kamp-Lintfort vom 10.04.2019, www.kamp-lintfort.de)

Kontakt

Bergmann, Jan

Telefon: 0 28 42 / 912-300