Inhalt

Klima Challenge Ruhr

08.10.2018

Kamp-Lintfort kämpft gegen den Klimawandel

Werbebanner Klimachallenge

Das Projektbüro der klimametropole RUHR 2022 des Regionalverbandes Ruhr hat zur Klima Challenge RUHR aufgerufen und Kamp-Lintfort macht selbstverständlich mit. In der LAGA-Stadt laufen schon länger zahlreiche "grüne" Projekte. Punkte sammeln konnte Kamp-Lintfort in der Klima Challenge durch Baumpflanzungen, zum Beispiel auf den Hochzeitswiesen. Im Rahmen der Landesgartenschau 2020 werden die Park- und Grünflächen nochmals weiter ausgebaut und auch neue geschaffen.

Doch nicht nur die Stadt muss mit anpacken. Auch die Initiative der Bürger ist nun gefragt: Die Klima Challenge RUHR richtet sich an Vereine, Belegschaften, Schulklassen, Freizeitgruppen, Nachbarschaftsnetzwerke und all diejenigen, die die Metropole Ruhr ein Stückchen grüner machen und die Lebensqualität vor ihrer Haustür verbessern wollen. Mögliche Projekteinreichungen könnten sein: der Bau eines Solardaches auf einem Vereinsheim, eine Baumpflanzaktion auf einem Firmengelände oder die Anschaffung von Lasten-Räder für das Quartier. Der Fantasie sind hier fast keine Grenzen gesetzt, denn: Alle Projekte, die den Förderbedingungen entsprechen, nehmen an der Klima Challenge RUHR teil und haben Chancen auf eine finanzielle Förderung.

"Wir möchten gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern erfolgreich unseren Beitrag gegen den Klimawandel leisten und das nachhaltig", so Bürgermeister Christoph Landscheidt. Einsendeschluss für "grüne" Projektideen ist der 16. Dezember. Unter allen zugelassenen Projektideen werden 50.000 Euro Fördermittel je nach erzielten Punkten in der Challenge aufgeteilt. Alles was Sie brauchen, ist eine Idee und die Lust auf ein Online-Game. Denn: Das nötige Kleingeld für unser grünes Projekt erspielen wir uns als Stadt gemeinsam in der Community. Wie? Durch das Posten klimafreundlicher Maßnahmen im Bereich Mobilität, Energie, Konsum und Freestyle! Hierfür wird im März und April 2019 die Gaming-Plattform auf www.ruhr2022.de freigeschaltet und dann heißt es: Posten, was das Zeug hält! Jeder kann sich als Spieler registrieren und das Lieblingsprojekt unterstützen! Einfach klimafreundliche und nachhaltige Maßnahmen aus dem Alltag fotografieren und auf der Gaming-Plattform hochladen. Jeder Post landet auf dem Punktekonto des Projektes und lässt die Fördersumme steigen.

Mehr Infos zu den Förderbedingungen und Spielregeln gibt es auf www.ruhr2022.de.

(Presseinformation der Stadt Kamp-Lintfort vom 08.10.2018, www.kamp-lintfort.de)

Kontakt

Böhm, René

Telefon: 0 28 42 / 912-445

Runge, Josephine

Telefon: 0 28 42 / 912-300