Inhalt

Kamp-Lintfort bietet Auszubildenden erstmals duales Studium für Verwaltungsinformatik - Neuer Studiengang an der Hochschule Rhein-Waal

16.06.2020

Die Stadt Kamp-Lintfort bietet Auszubildenden für das Jahr 2021 einen dualen Studienplatz für das Fach Verwaltungsinformatik an. Die Hochschule Rhein-Waal startet diesen komplett neuen Studiengang erstmals ab dem Wintersemester 2020/21.In Kamp-Lintort entstehen ca. 100 neue Studienplätze, für IT-Experten, die in der Verwaltung arbeiten wollen. Im ersten Zug im WS 2020/2021 wird er vornehmlich von Bewerbern der Landesverwaltung besetzt.  Ab dem 2021 steht dieser Studiengang auch den Kommunen zur Verfügung. „Wir sind froh, dass unsere Hochschule nun die Möglichkeit bietet, qualifizierte IT-Experten für die Verwaltung zu gewinnen. Natürlich wollen wir die Ersten sein, die von dieser neuen Möglichkeit der Ausbildung an unserer Hochschule profitieren“, so Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt. „Die digitalen Herausforderungen für Verwaltungen sind enorm gestiegen. Wir wollen so IT-Fachkräfte für Kamp-Lintfort gewinnen, um die Herausforderungen der Zukunft zu meistern!“ Das vierjährige duale Studium bietet neben dem Abschluss „Bachelor of Science“ auch parallel eine Ausbildung im Beamtenverhältnis auf Widerruf. Absolventen haben die Perspektive direkt in den gehobenen technischen Dienst einzusteigen. Selbstverständlich erhält der oder die Auszubildende bereits während des Studiums Anwärterbezüge.

Genug zu tun gibt es in jedem Falle: Ab 2022 müssen alle Verwaltungsleistungen in Deutschland von Bund, Ländern und den Kommunen digital angeboten werden. „Wir suchen also eine Pionierin oder einen Pionier, die Lust haben an unseren Digitalisierungsprojekten mitzuarbeiten und unsere Verwaltung noch bürgerfreundlicher zu machen“, so Landscheidt. Beste Aufstiegschancen und Unterstützung bei Aus- und Weiterbildung seien bei einer Ausbildung der Stadt Kamp-Lintfort immer inklusive.

(Presseinformation der Stadt Kamp-Lintfort vom 16.06.2020, www.kamp-lintfort.de)

Kontakt

Wosgien, Frederike

Telefon: 0 28 42 / 912-227

Bergmann, Jan

Telefon: 0 28 42 / 912-300