Inhalt

Aktiv für Gesundheit und Umwelt

29.08.2017

Kamp-Lintfort macht mit beim Projekt Stadtradeln

Kamp-Lintfort macht bei der Aktion Stadtradeln 2017 mit
Kämmerer Martin Notthoff, Bürgermeister Christoph Landscheidt und Klimaschutzmanager der Stadt Kamp-Lintfort René Böhm unterstützen gerne die Aktion Stadtradeln und hoffen auf rege Beteiligung

2017 steht das Stadtradeln unter einem ganz besonderen Stern. Gleich zwei Jubiläen gibt es zu feiern, die den Radfahrern in Deutschland Rückenwind verleihen. Das Fahrrad wird 200 Jahre alt und das Projekt Stadtradeln feiert seinen 10. Geburtstag. Am 12. Juni 1817 fuhr Karl Drais erst­mals auf einer Lauf­ma­schine (Draisine), die als die Urform des Fahr­rads gilt, durch Mann­heim. 190 Jahre später startete das Projekt „Stadtradeln“, an dem dieses Jahr ganze 600 Kommunen teilnehmen. Darunter auch Kamp-Lintfort.

„Mit der Teilnahme möchten wir ein Zeichen für den Klimaschutz in Kamp-Lintfort und im gesamten Kreis Wesel setzen. Es ist ein tolles Projekt, das sich wunderbar im Alltag umsetzen lässt“, sagt Bürgermeister Christoph Landscheidt, „Wir hoffen auf eine rege Teilnahme, schließlich ist der Niederrhein bekannt für seine Hobbyradler und Radtouren“. Kamp-Lintfort gehört zu den neun Kommunen im Kreis Wesel in denen vom 10. bis 30. September fleißig geradelt werden kann. Mitmachen darf, wer in einer teilnehmenden Kommune wohnt, arbeitet, Kindergarten oder Schule besucht oder einem Verein angehört. Da es sich in einer Gruppe immer besser fährt, können sich auch Freunde, Kollegen, Nachbarn, Familien als Team zusammen finden und sich anmelden.

Die Fahrradkilometer werden entweder in einem Online-Kalender unter www.stadtradeln.de eingetragen oder mit der kostenlosen Stadtradeln-App gemessen und automatisch übertragen. Auch die Erfassung auf Papier ist möglich. Dazu erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in den Rathäusern entsprechende Kilometerbögen. Nach den drei Wochen aktiver Radelzeit steht fest, welche Kommune im Kreis Wesel und auch bundesweit die meisten Kilometer gefahren ist. Damit auch kleinere Städte und Gemeinden eine reelle Chance haben, gibt es neben der Kategorie „Fahrradkilometer gesamt“, auch Wertungen für „Kilometer pro EinwohnerIn“ und das „Fahrradaktivste Kommunalparlament“. „Um das Projekt noch interessanter zu gestalten, können sich die aktivsten Radler auch über attraktive Sach- und Geldpreise freuen“, betont René Böhm, neuer Klimaschutzmanager der Stadt Kamp-Lintfort und Mitorganisator der Aktion.

Am Sonntag, 10. September, startet die Kampagne mit Sternfahrten zum Bürgerhaus Rheinberg Budberg, Rheinkamper Straße 36. Von Kamp-Lintfort aus führen zwei Touren nach Rheinberg:

1. Die große Tour (ca. 50 km), Abfahrtszeit 10:00 Uhr, Treffpunkt Rathaus Kamp-Lintfort

2. Die kleine Tour (ca. 10 km), Abfahrtszeit 13:00 Uhr, Treffpunkt Moschee Vinnmannsweg

Logo Stadtradeln

Wer mitfahren möchte, kommt am Sonntag einfach pünktlich zum Treffpunkt der jeweiligen Tour. Die Aktion wird auch wieder in Zusammenhang mit der Initiative „Bewegen hilft“ stehen. Weitere Informationen zum Projekt „Stadtradeln“ gibt es auf der dazugehörigen Webseite: www.stadtradeln.de/kamp-lintfort/

(Presseinformation der Stadt Kamp-Lintfort vom 29.08.2017, www.kamp-lintfort.de)

Kontakt

Böhm, René

Telefon: 0 28 42 / 912-445

Sagorski, Jana

Telefon: 0 28 42 / 912-300