Info-Bereich & Anleser

Kontakt

Bürgerbüro

Telefon: 0 28 42 / 912-204 bis -207 und -444

Weitere Informationen

Formulare

Informationen zum Öffnen und Speichern von PDF-Dokumenten finden Sie in unserer Hilfe.

Links


Inhalt

Personalausweis

Vorderseite des neuen Personalausweises, (c) Bundesministerium des Innern

Der Personalausweis wird in Scheckkartenformat ausgestellt. Er enthält einen elektronischen Chip mit Ihren persönlichen Daten, der durch seine neuen Funktionen Einsatzmöglichkeiten in der Onlinewelt eröffnet. Mit der Online-Ausweisfunktion des Personalausweises und des elektronischen Aufenthaltstitels können Sie sich einfach und sicher im Internet und an Bürgerterminals ausweisen. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.ausweisapp.bund.de.

Bei der Beantragung erhalten Sie Informationen über die Online-Ausweisfunktion.  Zur Förderung der weiteren Verbreitung der eID-Funktion hat der Gesetzgeber beschlossen, Personalausweise nur noch mit aktivierter eID-Funktion auszugeben. Es gibt für Antragsteller, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, keine Entscheidungsmöglichkeit mehr, ob die eID-Funktion aktiviert werden soll oder nicht. Der Ausweisinhaber hat jedoch weiterhin die Entscheidung, ob er die eID-Funktion etwa in einer Online-Anwendung (z.B. bei der Online-Beantragung eines Führungszeugnisses – www.fuehrungszeugnis.bund.de) nutzen will.

Wir weisen darauf hin, dass die Ausgabe des Personalausweises an Dritte nur dann noch möglich ist, wenn der Antragsteller der Ausweisbehörde zuvor den Empfang des PIN-Briefs bestätigt hat. Hat der Antragsteller den PIN-Brief nicht erhalten, ist die Ausgabe des Personalausweises nur an den Antragsteller möglich, denn nur er selbst darf die PIN setzen.

Vorsprache

Wenn Sie noch keinen Personalausweis haben, Ihr derzeitiger Ausweis abgelaufen ist oder in Kürze abläuft, können Sie im Bürgerbüro einen neuen Ausweis beantragen. Verlängern lassen sich Personalausweise nicht mehr. Die Änderung Ihrer Wohnanschrift ist jedoch auf Ihrem Ausweis möglich.

Ihre persönliche Vorsprache ist bei Ausweisbeantragung erforderlich. Der Antrag für Ihren neuen Personalausweis kann Ihnen aus Gründen der Fälschungssicherheit leider auch nicht über das Internet zur Verfügung gestellt werden.

Die Abholung kann durch eine bevollmächtigte Person, die sich ausweisen kann, erfolgen. Die Vollmacht können Sie unter Formulare herunterladen. Bitte denken Sie daran, der bevollmächtigten Person Ihr bisheriges Ausweisdokument (Personalausweis, Kinderreisepass etc). mitzugeben.

Gültigkeitsdauer

  • 3 Monate für einen vorläufigen Personalausweis
  • 10 Jahre im Regelfall
  • 6 Jahre bei Personen unter 24 Jahren

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Gültiges Identitätsdokument (der alte Personalausweis wenn vorhanden, sonst der Reisepass, Kinderreiseausweis oder Kinderreisepass
  • Bei minderjährigen Personen unter 16 Jahren ist der Antrag eines Erziehungsberechtigten und im Regelfall die Einverständniserklärung des anderen Erziehungsberechtigten erforderlich. In jedem Fall sind beide Personalausweise oder Pässe der Erziehungsberechtigten mitzubringen. Liegt das Sorgerecht nur bei einem Elternteil, ist neben dessen persönlicher Vorsprache und Unterschrift einer der folgenden Nachweise vorzulegen
    • entweder rechtkräftiges Urteil oder Beschuss über das Sorgerecht
    • eine gerichtliche Verfügung über das Aufenthaltsbestimmungsgesetz
    • eine Negativbescheinigung des Jugendamtes
  • Aktuelles biometrisches Lichtbild
  • Verlustanzeige – sie ist nur dann erforderlich, wenn der alte Personalausweis verloren ging. Die Verlustanzeige können Sie im Downloadservice herunterladen. Wurde der Ausweis gestohlen, wird die Bescheinigung der Polizei über den Diebstahl benötigt.
Zusätzlich kann die Vorlage Ihrer Geburtsurkunde/Abstammungsurkunde oder Heiratsurkunde erforderlich werden, z.B. dann
  • wenn Sie bisher keinen Personalausweis oder Reisepass besessen haben oder
  • wenn Daten Ihres Personalausweises von den Eintragungen im Melderegister abweichen.

Wenn Sie verheiratet, verpartnert, geschieden oder verwitwet sind, wird anstelle der Geburtsurkunde (Auszug aus dem Geburtsregister) die Eheurkunde (Auszug aus dem Eheregister) beziehungsweise Lebenspartnerschaftsurkunde benötigt. Bei ausländischen Urkunden wird zudem eine Übersetzung durch eine Dolmetscherin/Dolmetscher, eine Übersetzerin/Übersetzer benötigt. Diese müssen in Deutschland öffentlich bestellt oder beeidigt sein. Urkunden müssen im Original vorgelegt werden.

Kann Ihre Staatszugehörigkeit im Antragsverfahren nicht zweifelsfrei geklärt werden (nur deutschen Staatsangehörigen ist nach Personalausweisgesetz ein Personalausweis auszustellen) legen Sie uns bitte folgende Dokumente vor:

  • Ihre Einbürgerungsurkunde
  • Austritterklärung aus einer anderen Staatsangehörigkeit
  • ggfs. Ihren Vertriebenenausweis oder Registrierschein

Ausstellung eines vorläufigen Personalausweises

Zusätzlich kann ein vorläufiger Personalausweis beantragt werden, wenn Sie innerhalb der normalen Bearbeitungsdauer einen Ausweis benötigen (benötigte Unterlagen siehe wie vor). Der vorläufige Personalausweis wird sofort ausgestellt.

Hinweis: Wird neben dem vorläufigen Personalausweis gleichzeitig der reguläre Personalausweis beantragt, wird nur ein aktuelles biometrisches Lichtbild benötigt.

Neuausstellung wegen Eheschließung

Ändert sich durch Eheschließung beziehungsweise Begründung einer Lebenspartnerschaft der Familienname, benötigen wir

  • Gültiges Identitätsdokument (der alte Personalausweis wenn vorhanden, sonst der Reisepass)
  • Aktuelles biometrisches Lichtbild
  • Heiratsurkunde im Original. Bei ausländischen Urkunden wird zudem eine Übersetzung durch eine Dolmetscherin/Dolmetscher, eine Übersetzerin/Übersetzer benötigt. Diese müssen in Deutschland öffentlich bestellt oder beeidigt sein
  • Lebenspartnerschaftsurkunde im Original. Bei ausländischen Urkunden wird zudem eine Übersetzung durch eine Dolmetscherin/Dolmetscher, eine Übersetzerin/Übersetzer benötigt. Diese müssen in Deutschland öffentlich bestellt oder beeidigt sein.

Bearbeitungsdauer / Abholung

Sie können nach circa vier Wochen Ihren neuen Personalausweis im Bürgerbüro abholen. Bei Antragstellern unter 16 Jahren muss der Personalausweis von einem Elternteil oder in Begleitung eines Elternteiles abgeholt werden. Bei Abholung muss der "alte" Personalausweis mitgebracht werden. Er wird eingezogen oder entwertet, falls Sie ihn behalten möchten.

Den vorläufigen Ausweis können Sie sofort mitnehmen.

Gebühren

  • 28,80 € für einen Personalausweis ab 24 Jahre
  • 22,80 € für einen Personalausweis bis 23 Jahre
  • 10,00 € für einen vorläufigen Personalausweis
  • 6,00 € für die nachträgliche Aktivierung der Online-Funktion
  • 6,00 € für die Änderung der PIN
  • 6,00 € für für das Entsperren der Online-Funktion

PIN-Brief

Nach der Herstellung des Personalausweises erhalten Sie einen Brief mit Informationen über Ihren Personalausweis und die Online-Ausweisfunktion. Der PIN-Brief enthält folgende wichtige Informationen für Sie:

  • Ihre fünfstellige Aktivierungs-PIN (auch Transport-PIN genannt),
  • Ihre Entsperrnummer (PUK) sowie
  • Ihr Sperrkennwort für die Online-Ausweisfunktion.

Bitte bewahren Sie Ihren PIN-Brief sicher auf. Die darin enthaltenen Informationen sollten nur Ihnen bekannt sein.

Bitte beachten Sie: Den PIN-Brief erhalten Sie, wenn Sie zum Antragszeitpunkt mindestens 15 Jahre und neun Monate alt sind. Wenn Sie jünger sind, können Sie die Online-Ausweisfunktion noch nicht nutzen und erhalten daher auch keinen PIN-Brief.

Mit Erreichen des 16. Lebensjahres können Sie die Online-Ausweisfunktion kostenfrei in der Personalausweisbehörde einschalten lassen. Sie setzen dort Ihre sechsstellige PIN und bekommen von der Behörde das Sperrkennwort für die Online-Ausweisfunktion mitgeteilt

Internet-Auskunft QR-Code

Für den Antragsteller eines Personalausweises besteht bei Beantragung die Möglichkeit, sich einen QR-Code für die Internet-Passauskunft ausdrucken zu lassen. Dieser kann dann mittels einer Barcode-App auf dem Smartphone eingescannt werden, so dass Ihnen dann unmittelbar der Status des beantragten Ausweisdokumentes angezeigt werden kann.

Wie schütze ich den Missbrauch meiner Online-Funktion bei Verlust oder Diebstahl des Personalausweises?

Sie können den Verlust beim Bürgerbüro melden und die Online-Ausweisfunktion sperren lassen oder telefonisch über den Sperrnotruf sperren lassen. Die Sperrung stellt dann sicher, dass jeder Missbrauchsversuch sofort erkannt wird. Die Sperrung kann beim Bürgerbüro wieder aufgehoben werden, wenn Sie den Personalausweis wieder finden sollten.

Dem Sperrnotruf teilen Sie bitte Ihren Namen, Ihren Vornamen, Ihr Geburtsdatum und das Sperrkennwort mit, welches Ihnen im PIN Brief mitgeteilt wurde. Die Sperrnotruf-Nummer 116 116 ist rund um die Uhr erreichbar. Aus dem Ausland wählen Sie bitte 0049 116 116 oder 0049 30 40 50 40 50 (gebührenpflichtig).

Wohnsitz im Ausland

Für im Ausland lebende Personen ist ab 1. Januar 2013 das Auswärtige Amt bzw. die zuständige Botschaft oder das Konsulat die zuständige Behörde, um einen Personalausweis zu beantragen.

Die für Sie in Frage kommenden Auslandsvertretungen des Auswärtigen Amtes sowie Informationen zur Beantragung bzw. Sperrung des Personalausweises im Ausland finden Sie auf der Homepage des Auswärtigen Amtes.