Info-Bereich & Anleser

Kontakt

Bichler, Andrea

Telefon: 0 28 42 / 912-393


Inhalt

Soziale Wohnraumförderung

Das Land Nordrhein-Westfalen gewährt durch seine Wohnungsbauprogramme zinsgünstige Baudarlehen.

Gefördert werden

  • Neubau von Familienheimen und eigengenutzten Eigentumswohnungen, einschließlich Erwerb sowie Ausbau und Erweiterung von vorhandenem Wohneigentum
  • Mietwohnungsneubau
  • Bestandsförderung

Zuständig für die Gewährung der beantragten Fördermittel ist der

Kreis Wesel
Fachdienst Bauen und Planen (Koordinationsbereich Wohnraumförderung 63-1-4)
Reeser Landstr. 313
46483 Wesel
Ansprechpartner und Ansprechpartnerinnen sind:

Internetadressen:

  • Weitere Informationen über die Gewährung von Fördermitteln sind erhältlich beim Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen) unter dem Stichwort Wohnraumförderung
  • Anträge auf Gewährung von Wohnungsbaumitteln (amtlicher Vordruck) sind erhältlich bei der  Förderbank für Nordrhein-Westfalen
  • Antragsteller von selbstgenutztem Wohneigentum können auf der Internetseite der NRW-Bank
    durch den bereitgestellten Chancenprüfer prüfen, ob sie einen Anspruch auf Wohnraumförderung haben.
  • Weitere nützliche Informationen erhalten Sie auf der Internetseite www.baufoerderer.de

Anträge für den Bereich Kamp-Lintfort (Bauortgemeinde) sind hier einzureichen, weil entsprechende Stellungnahmen der Stadt Kamp-Lintfort dem Antrag beizufügen sind. Der vollständige Antrag wird dann von hier dem Kreis Wesel (Bewilligungsbehörde) zur weiteren Bearbeitung zugesandt.

Sonstige Fördermöglichkeiten:

Neben vorgenannter Förderung stellt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) wohnungswirtschaftliche Förderprogramme zur Verfügung, die unter bestimmten Voraussetzungen in Anspruch genommen werden können. Die Förderung mit Krediten aus den Förderprogrammen der KfW ist nicht an Einkommensgrenzen gebunden und nicht mit Miet- und Belegungsbindungen verbunden. Anträge sind nicht bei der KfW-Bank, sondern bei einem beliebigen Kreditinstitut zu stellen.

Förderprogramme:
  • Altersgerecht Umbauen (Kredit)
  • Energieeffizient Sanieren (Kredit / Ergänzungskredit / Investitionszuschuss / Baubegleitung)
  • Erneuerbare Energien und Photovoltaik (Standard-Photovoltaik / Speicher)
  • Kauf (Wohneigentumsprogramm / Genossenschaftsanteile)

Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau können grundsätzlich anstelle der Förderung des Landes - eventuell auch zusätzlich - in Anspruch genommen werden. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.kfw.de/inlandsfoerderung/Privatpersonen/Bestandsimmobilien/Produktfinder/