Info-Bereich & Anleser

Kontakt

Bürgerbüro

Telefon: 0 28 42 / 912-204 bis -207 und -444


Inhalt

Schwerbehindertenausweis

Personen, die dauernd körperlich, geistig oder seelisch beeinträchtigt sind, können einen Antrag auf Feststellung des Grades der Behinderung stellen. Liegen die Voraussetzungen vor, stellt die Kreisverwaltung Wesel einen Schwerbehindertenausweis aus, der je nach Grad der Behinderung und den vergebenen Merkmalen zu bestimmten Vergünstigungen führt (mit dem 1. Januar 2008 wurden die bisher zuständigen Versorgungsämter aufgelöst und die Aufgaben an die Kreise und kreisfreien Städte übertragen) .

Im Bürgerbüro der Stadt Kamp-Lintfort erhalten Sie die zur Beantragung von Behindertenausweisen benötigten Erstanträge. Sollten Sie bereits einen Behindertenausweis besitzen, erhalten Sie dort auch Verschlimmerungsanträge. Die Anträge werden dann an die Kreisverwaltung Wesel weitergeleitet.

Wenn Sie einen Behindertenausweis besitzen, und diesen verlängern möchten, kann das im Bürgerbüro vorgenommen werden. Sofern in Ihrem Behindertenausweis noch ein Feld zur Verlängerung frei ist, wird dieser sofort verlängert. Sollte dort kein Feld mehr frei sein, benötigen Sie ein Lichtbild, da dann ein neuer Behindertenausweis ausgestellt werden muss. Dieser wird für Sie in Wesel beantragt. Auch in diesem Fall müssen Sie nicht zur Kreisverwaltung Wesel fahren.

Nähere Auskünfte erteilt der:

Kreis Wesel
- FG 50-4 - Schwerbehindertenausweise -
Postfach 10 06 53
46466 Wesel

Telefon: 02 81 / 207-49 80
schwerbehindertenausweise@kreis-wesel.de

im Kreishaus an der Reeser Landstr. 31 in Wesel.

ELSA.NRW macht Menschen mit Behinderungen das Leben leichter

Schwerbehinderten-Antrag jetzt auch per Internet möglich

Menschen mit Behinderungen können ab sofort einen Schwerbehinderten-Antrag auch per Internet stellen. Die Versorgungsverwaltung NRW hat dazu jetzt die Seite www.elsa.nrw.de freigeschaltet. Sie ermöglicht den Elektronischen Schwerbehinden-Antrag. In dem Portal erhalten Betroffene Informationen zu gesetzlichen Regelungen, zum Schwerbehinderten-Ausweis und zu möglichen Hilfen für behinderte Menschen. Pro Jahr stellen 360.000 Menschen einen Antrag auf einen Schwerbehinderten-Ausweis. Viele Betroffene können sich durch ELSA.NRW demnächst den Weg ins Amt sparen und alle Formalitäten zu Hause am eigenen Computer erledigen. Die Internet-Seiten sind barrierefrei: Inhalt, Benutzeroberfläche und Bedienung wurden so gestaltet, dass alle Menschen sie wahrnehmen und bedienen können. Sie sind mit modernster Technik verschlüsselt, und enthalten viele Erklärungen. Der ausgefüllte Antrag landet online beim zuständigen Amt - und wird dort besonders schnell bearbeitet.

Voraussetzungen für die Nutzung von ELSA.NRW sind ein Internet-Zugang, ein Web-Browser und ein Drucker für den Ausdruck einer Einverständniserklärung. Die Datenübermittlung erfolgt verschlüsselt, Integrität und Vertraulichkeit der Daten sind gewährleistet. Die elektronischen Antragsdaten werden nach Eingabe und Prüfung per E-Mail an die zuständige Stelle übermittelt. Die Antragsteller erhalten automatisch eine E-Mail-Bestätigung über den Eingang des elektronischen Antrags. Damit Antrag und Entbindung von der ärztlichen Schweigepflicht rechtswirksam werden, ist es zurzeit noch erforderlich, dass die Antragsteller eine Einverständniserklärung per Post an die zuständige Kreisverwaltung senden. Sobald sich die „Digitale Signatur" in der Bevölkerung durchgesetzt hat, soll sie auch in ELSA.NRW angewendet werden. Die barrierefreie Gestaltung der Anwendung hatte im Hinblick auf die Klienten der Versorgungsverwaltung NRW und die Nutzer der Online-Antragstellung einen besonders hohen Stellenwert. Gerade für Menschen mit Behinderungen ist das Internet ein ideales Medium, um Dienstleistungen der Verwaltung zu Hause am PC abrufen zu können.

Die elektronisch verfügbaren Antragsdaten fließen direkt in das Fachverfahren ein und werden in die Datenbank der zuständigen Kreisverwaltung übernommen. Damit werden einerseits Zeit und Kosten für die Datenerfassung reduziert und andererseits Prozesse automatisiert. Das führt letztlich zu kürzeren Bearbeitungszeiten.