Info-Bereich & Anleser


Inhalt

Haushalt der Stadt Kamp-Lintfort

Die Stadt Kamp-Lintfort hat erstmals für 2009 einen kaufmännischen (doppischen) Haushalt aufgestellt. Dieser gliedert sich in den Ergebnisplan und in den Finanzplan.

Der Ergebnisplan entspricht der kaufmännischen Gewinn- und Verlustrechnung. Hier werden die Geschäftsvorfälle erfasst und ist ersichtlich, über welches finanzielle Potential die Kommune verfügt, da der Werteverzehr in Form der Abschreibungen sowie zukünftige Auszahlungen, die ihre Ursache in heutigen Entscheidungen haben, in Form von Rückstellungsaufwand (z.B. Pensionsrückstellungen) berücksichtigt werden. Als Planungsinstrument ist der Ergebnisplan wichtigster Bestandteil des neuen Haushalts.

Der Finanzplan stellt das Ergebnis aus laufenden Zahlungen, Investitionszahlungen und Zahlungen aus der Finanzierungstätigkeit dar. Hier kann nachgelesen werden, welche Investitionen geplant sind.

Wie kommt der Haushaltsplan zu Stande?

  • Der Kämmerer stellt den Entwurf auf
  • Der Bürgermeister stellt den Entwurf fest und leitet ihn an den Rat weiter
  • Der Entwurf wird in den Fachausschüssen sowie im Haupt- und Finanzausschuss vorberaten
  • Der Rat beschließt den Haushaltsplan

Wie werden die Einwohner beteiligt?

  • Der Entwurf der Haushaltssatzung kann während des gesamten Beratungsverfahrens bei der Stadtverwaltung eingesehen werden. Darauf wird öffentlich hingewiesen.
  • Gegen den Entwurf können Einwohner oder Abgabepflichtige innerhalb einer Frist von mindestens 14 Tagen Einwendungen erheben. Durch öffentliche Bekanntmachung wird über dieses Recht informiert.
  • Die vom Rat beschlossene Haushaltssatzung wird öffentlich bekannt gemacht und kann bis zum Ende der Auslegung des Rechenschaftsberichts eingesehen werden.

Zusätzlich stellt die Stadt Kamp-Lintfort den verabschiedeten Haushalt auch als Download zur Verfügung. Wegen des Umfanges der Haushaltsdaten ist der Haushaltsplan in mehrere Dateien unterteilt.Aus technischen Gründen können nur eingescannte Seiten angeboten werden.