Info-Bereich & Anleser

Kontakt

Angenendt, Ralf

Telefon: 0 28 42 / 912-307

Peters, Klaus

Telefon: 0 28 42 / 912-309

Skottke, Vivien

Telefon: 0 28 42 / 912-147

Weitere Informationen

Preis / Kosten

  • Die Erteilung einer Abbruchgenehmigung ist gebührenpflichtig. Die konkrete Höhe der Gebühren ist abhängig von der Größe des Abbruchgebäudes: Bis 1.000 Kubikmeter umbauter Raum sind 0,30 Euro je Kubikmeter zu entrichten, für den 1.000 Kubikmeter überschreitenden Teil 0,10 Euro.

zugeordnete Lebenslagen

  • Bauen

Inhalt

Abbruchgenehmigungen

Wenn Sie ein Gebäude abbrechen möchten, benötigen Sie in vielen Fällen eine baurechtliche Genhmigung. Das ist der Fall, wenn der umbaute Raum größer als 300 Kubikmeter ist. Dies entspricht beispielsweise einem Gebäude in den Grundmaßen 10 mal 10 Meter mit einer Höhe von 3 Metern. So braucht man zum Beispiel für den Abbruch einer PKW-Garage keine Genehmigung. Kleinere Abbruchmaßnahmen können also ohne Genehmigung durchgeführt werden.

Die konkreten genehmigungsfreien Abbruchmaßnahmen sind in § 65 Absatz 3 Landesbauordnung (BauO NRW) aufgeführt. Für alle Abbruchmaßnahmen, die nicht in dieser Vorschrift genannt sind, benötigen Sie eine Genehmigung.

Um eine Abbruchgenehmigung zu erhalten, müssen Sie bei der Stadt Kamp-Lintfort einen Abbruchantrag stellen. Das Formular finden Sie nebenstehend als PDF-Datei.

Dem unterschriebenen Abbruchantrag sind folgende Unterlagen in 3-facher Ausfertigung beizufügen:

  • Lageplan mit Kennzeichnung der Gebäude / Gebäudeteile / baulichen Anlagen, welche abgebrochen werden sollen,
  • Grundrisse, Schnitte und Ansichten der Gebäude / Gebäudeteile / baulichen Anlagen, welche abgebrochen werden sollen, sofern vorhanden,
  • Fotos.

Die Größe des umbauten Raumes der Gebäude, Gebäudeteile oder baulichen Anlagen, welche abgebrochen werden sollen, ist anzugeben.

Bei größeren, technisch schwierigeren Abbruchmaßnahmen sind diese genau zu beschreiben.

Im Formular des Abbruchantrags muss auch unbedingt das Unternehmen benannt werden, welches mit der Abbruchmaßnahme beauftragt wird.

Rechtsgrundlage für die Forderung zur Vorlage der vorgenannten Unterlagen bei Stellung eines Abbruchantrags ist die Bauprüfverordnung (BauPrüfVO), welche auf Grund der Landesbauordnung (BauO NRW) erlassen wurde.

Es wird empfohlen, sich vor Antragstellung im Fachdienst Bauaufsicht beraten zu lassen, am besten nach telefonischer Terminvereinbarung. 

Das Genehmigungsverfahren dauert in der Regel nicht länger als einen Monat ab Eingang des vollständigen Antrags.