Inhalt

Masterplan Bergwerk West

Schrägluft-Perspektive Masterplan Bergwerk West

Schrägluft-Perspektive Masterplan Bergwerk-West

Entwurfsverfasser: ARGE spap-Drecker-LOIDL

Das Inkrafttreten des Steinkohlefinanzierungsgesetzes und die darin enthaltene Ankündigung, die subventionierte Förderung der Steinkohle bis zum Jahre 2018 zu beenden, hat für Kamp-Lintfort massive Auswirkungen. In 2008 hat die RAG die Stilllegung des Bergwerks West zum Jahresende 2012 angekündigt. In Kamp-Lintfort endete nach gut 100 Jahren am 21.12.2012 die Kohleförderung.

Am Standort Kamp-Lintfort waren rund 2.500 RAG-Mitarbeiter (Stand 21.12.2012) und darüber hinaus weitere Arbeitsplätze bei Dienstleistern, Subunternehmen und in der Zulieferindustrie betroffen. 1.600 Bergleute wechselten auf die drei verbleibenden Zechen, Hunderte gingen in den Vorruhestand.

Mit dem Bergwerk West hat das letzte noch verbliebene Bergwerk am linken Niederrhein die Förderung eingestellt. Die Schachtanlage Friedrich Heinrich liegt auf Flächen, die keilförmig in den Siedlungskern von Kamp-Lintfort hereinragen. Die Zeche war nicht nur wesentlicher Teil des Arbeitslebens in Kamp-Lintfort, sie ist auch die räumliche Mitte der Stadt. Mit einer Flächengröße von fast 40 ha ist die Revitalisierung und Integration dieser Fläche in die Siedlungsstruktur eine maßgebliche Zukunftsaufgabe der Stadt Kamp-Lintfort, die sowohl Auswirkungen auf die angrenzenden Siedlungsbereiche als auch auf die Infrastruktur der Gesamtstadt haben wird.

Neben der zentralen Schachtanlage fallen weitere Betriebsflächen brach: unmittelbar südlich an die zentrale Schachtanlage angrenzend der Kohlenlagerplatz Norddeutschlandstraße sowie das Areal um die Schachtanlage Rossenray.

Vor Bekanntwerden eines konkreten Zeitpunktes der Schließung des Bergwerks West haben die Stadt Kamp-Lintfort und die RAG bereits in regionaler Abstimmung mit der Erarbeitung eines Masterplans begonnen, dessen wesentliche Aufgabe es sein soll, möglichst frühzeitig für das im Zentrum der Stadt gelegene Zechenareal sowie die arrondierenden Flächen zukunftsorientierte Perspektiven zu entwickeln.

Vom Masterplan, der in die langfristige Stadtentwicklungsplanung einbezogen wird, werden weitreichende Impulse für die Stadt Kamp-Lintfort ausgehen. Die Schaffung neuer Arbeitsplätze hat dabei eine zentrale Bedeutung. Vor dem Hintergrund des Strukturwandels in der Region stellt diese Aufgabe naturgemäß eine vordringliche Angelegenheit der Stadtentwicklung dar.