Inhalt

Heinz-Erhardt-Komödie: Der Kleingarten-König oder Gartenzwerge küsst man nicht

von Jan Exler mit Patrick L. Schmitz u.a., Inszenierung: Florian Battermann

Heinz

Bild: Komödie am Altstadtmarkt

1966 irgendwo in Deutschland: Während die Fußballnationalmannschaft gerade um den WM-Titel kämpft, muss Junggeselle Willy Witzmann ein ganz besonderes Abenteuer bestehen: Er soll als Gartenzwerg-Babysitter arbeiten, und das, obwohl er die bunten Männchen eigentlich nicht ausstehen kann und auch keinen grünen Daumen hat. Doch als sein bester Freund Horst ihn aufgrund eines bevorstehenden Urlaubs darum bittet, für zwei Wochen die Pflege seines Kleingartens zu übernehmen, schließt Willy die kleinen Kerle ganz automatisch in sein Herz, was wohl nicht zuletzt daran liegt, dass sich im Nachbargarten regelmäßig die verführerische Gabi sonnt. Unter dem fadenscheinigen Vorwand, ein begeisterter Hobby-Gärtner zu sein, ergreift Willy nun jede Gelegenheit, um mit der schönen Nachbarin ins Gespräch zu kommen, wobei ihm nicht zuletzt seine äußerst humorvollen Gedichte helfen. Und so wird nicht nur der Rasen immer kürzer, weil viel zu oft gemäht, nur damit man mit Gabi in Kontakt bleibt. Alles könnte so schön sein, würde nicht plötzlich das Schwert des Damokles über den Laubenpiepern schweben… Die idyllische Kleingartenkolonie soll nämlich Hals über Kopf platt gemacht werden, damit an der Stelle eine moderne Pizzafabrik gebaut werden kann. Das Ende scheint unausweichlich, bis Willy plötzlich die rettende Idee hat: Man vergräbt kurzerhand ein paar alte Münzen und Scherben im Garten, findet sie ein paar Tage später „zufällig“ beim Umgraben und schon ist die archäologische Sensation perfekt. Die Stadt entzieht sofort ihre Baugenehmigung, sodass der Albtraum der Pizzafabrik endlich vorbei ist. Doch lassen sich die Fachleute von Willy so leicht hinters Licht führen? In dieser turbulenten Komödie wird dem „Kampf des kleinen Mannes“ gegen die Übermacht der großen Wirtschaft und Bürokratie ein echtes Denkmal gesetzt. Und natürlich gibt es am Ende dieser Heinz Erhardt-Komödie auch ein klassisches Happy-End mit Willy als „Kleingarten-König“. Wie es jedoch dazu kommt, soll an dieser Stelle nicht verraten werden…

HEINZ ERHARDT ist einer der beliebtesten deutschen Komiker des 20. Jahrhunderts. Bei der Wahl zum besten Komiker wurde HEINZ ERHARDT in der ZDF-Sendung „UNSRE BESTEN   Komiker & Co.“ auf den zweiten Platz hinter Loriot gewählt. Die Komödie „DER KLEINGARTEN-KÖNIG“ zeigt, dass seine Texte immer noch bühnentauglich sind und über fast alles hinausragen, was heute produziert wird. Seine Wortklaubereien sind manchmal Zeugnis einer unbändigen Spielwut, oft steckt in ihnen aber auch ein zärtlicher, wirklich poetischer Umgang mit Sprache, eine ganz direkte und ungeschützte Naivität, die Offenbarung eines großen Herzens. Für die Rolle des Willy Witzmann konnten wir mit dem erfahrenen Komödianten Patrick L. Schmitz einen Schauspieler gewinnen, der allabendlich auf der Bühne den Geist von HEINZ ERHARDT lebendig werden lässt.

Dies ist eine Veranstaltung im Rahmen des Theaterabonnements. Der Erwerb eines Abonnements ist  möglich ab 03.07.2017 bis 25.08.2017  im Kulturbüro. Kartenvorverkauf außerhalb des Abonnements ab 08.09.2017 ausschließlich in der Buchhandlung Am Rathaus, Moerser Straße 239, Telefon 0 28 42 / 92 17 79.

Beginn: 20 Uhr, Abendkasse (sofern noch verfügbar)/ Einlass: 19 Uhr

Überspringen: Tabelle mit Veranstaltungsdetails

Datum 18.12.2017 um 20.00 Uhr
OrtStadthalle
Moerser Straße 167
47475 Kamp-Lintfort
VeranstalterStadt Kamp-Lintfort, Kulturbüro
Am Rathaus 2
47475 Kamp-Lintfort

Telefon: 0 28 42 / 912-290
E-Mail: kulturbuero@kamp-lintfort.de
TicketagenturBuchhandlung Am Rathaus
Moerser Straße 239
47475 Kamp-Lintfort

Telefon: 02842-921779
KategorieTheater

Downloads

Informationen zum Öffnen und Speichern von PDF-Dokumenten finden Sie in unserer Hilfe.