Inhalt

Grußwort des Bürgermeisters zum Jahreswechsel

16.12.2019

Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt vor dem Kloster Kamp

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Jahr 2019 stand wie kein anderes für neue Projekte, die wir angestoßen haben.

Durch die Gründung der Niederrheinbahngesellschaft und den Kauf der Bahntrasse sind wir dem Traum eines Bahnanschlusses in Kamp-Lintfort einen weiteren großen Schritt nähergekommen. Wir arbeiten weiter mit Hochdruck daran, den Pendelverkehr zur LaGa und danach den regelmäßigen Verkehr eines Regionalexpresses über Moers und Duisburg nach Bottrop zu ermöglichen.

Diese neue Infrastrukturmaßnahme schließt uns gerade in Zeiten von maroden Autobahnbrücken noch besser an das Ruhrgebiet an.

Aber auch weniger erfreuliche Kämpfe mussten gekämpft werden. Seite an Seite mit den Bürgerinitiativen kämpfen die Städte Kamp-Lintfort, Rheinberg, Neukirchen-Vluyn und Alpen und der Kreis Wesel gegen weitere Auskiesungen an unserem schönen Niederrhein. Auch wenn die Planungsbehörde durch die vielen Proteste deutlich gesprächsbereiter geworden ist, ist dennoch keine Lösung im Kieskonflikt in Sicht. Aktuell haben wir eine sogenannte Normenkontrollklage gegen den Landesentwicklungsplan eingereicht, die im Erfolgsfalle das Land zwingen wird, die Grundlagen der Kiesversorgung völlig neu zu überdenken. Wir werden uns mit Händen und Füßen wehren, damit aus unserer schönen niederrheinischen Landschaft kein Flickenteppich aus Wasserlöchern wird.

Auch ganz erfreuliche Nachrichten gibt es: Kamp-Lintfort hat die „Hall of Fame“. Mit großer Strahlkraft haben wir nun eines der modernsten Kinos in der Region, das viele Besucherinnen und Besucher aus Kamp-Lintfort aber auch aus dem Umland zu uns zieht.

Voran geht es beim Umbau der Innenstadt. Die Bunten Riesen sind Geschichte und aktuell geht es dem letzten großen Gebäude, der Wilhelmstraße 28, an den Kragen. Aber auch die Fußgängerzone nimmt von Tag zu Tag weiter Formen an. Besonders freue ich mich auf die grüne Oase, die vor dem Rathaus entsteht und eine enorme Aufenthaltsqualität bieten wird. Wo gebaut wird, müssen allerdings auch Bagger fahren. Die zahlreichen Baustellen in Kamp-Lintfort verlangen von Ihnen als Bürgerinnen und Bürger noch ein bisschen Geduld. Ein Großteil der Maßnahmen wird jedoch in Kürze abgeschlossen sein.

Erfreuliche Baustellen gibt es jedoch auch am Tor Ost, dort entstehen aktuell 36 geförderte Wohnungen durch die Grafschaft Moers und bald auch eine Klimaschutzsiedlung mit ebenfalls teilweise geförderten Wohnungen. Auch in unseren Baugebieten „Wohnen am Wandelweg“ und „Wohnen an der Fossa“, die nun komplett verkauft sind, rollen die ersten Bagger. Die Stadt bleibt aber nicht stehen, aktuell planen wir ein neues Baugebiet an der Vinn/Ring/Kattenstraße. Für weitere Gebiete, wie beispielsweise das Quartier Friedrich-Heinrich, das nach der Landesgartenschau auf dem ehemaligen Zechengelände entstehen wird, gibt es ebenfalls schon erste Planungsideen.

In unsere Kleinsten hat die Stadt ebenfalls erheblich investiert. Mit der Eröffnung der neuen Mensa an der Grundschule am Niersenberg, der Sanierung der Lehrküche an der UNESCO-Gesamtschule sowie des Baubeginns des Mammutprojektes Lehrhaus an der Europaschule haben wir große Investitionen in unsere Schulen getätigt. Weitere große Projekte werden folgen. Auch bei den Kitas geht es voran: Die neue Kita Löwenzahn am Landwehrweg hat zum neuen Kitajahr eröffnet und insgesamt werden in den nächsten Jahren 20 weitere Kitagruppen entstehen.

Das Gelände der Landesgartenschau nimmt ebenfalls Formen an, vor einem Jahr fast undenkbar, was bereits an Grün auf der ehemaligen Zechenbrache gedeiht. Mit großen Schritten geht es auf die Eröffnung im April zu. Das alles war aber nur möglich durch die große Unterstützung der Bevölkerung. Als die LaGa Gästeführerinnen und Gästeführer suchte, konnte sie sich kaum vor Bewerbern retten und der Förderverein ist inzwischen zur stattlichen Größe mit vielen tollen Projekten herangewachsen. Ich hoffe, wir sehen uns am 17. April zur feierlichen Eröffnung der LaGa. Übrigens, ab sofort gibt es auch Tageskarten für die Landesgartenschau zu kaufen. Ein ideales Weihnachtsgeschenk für Familie, Freunde und Bekannte.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start ins neue Jahr 2020.

Herzlichst

Ihr

Unterschrift Landscheidt

Prof. Dr. Christoph Landscheidt, Bürgermeister

(Presseinformation der Stadt Kamp-Lintfort vom 16.12.2019, www.kamp-lintfort.de)

Kontakt

Bergmann, Jan

Telefon: 0 28 42 / 912-300