Inhalt

Öffentliche Ausschreibung

Die Stadt Kamp-Lintfort schreibt folgende Leistungen nach VOB/A aus:

Baustraße und Schmutzwasserkanalisation Bertastraße und Konradstraße

Baustraße und Schmutzwasserkanalisation Bertastraße und Konradstraße

Die Stadt Kamp-Lintfort beabsichtigt das Neubaugebiet Bertastraße und Konradstraße zu erschließen. Hierfür muss die Schmutzwasserkanalisation und eine 4 m breite Baustraße errichtet werden.

Die Hauptmassen sind:

  • ca. 410 m DN 300 PVC/B einbauen
  • ca. 38 Grundstücksanschlüsse/ 200 m DN150 errichtenca. 3 Grundstücksanschlüsse/ 20 m DN200 errichten
  • 13 Schachtbauwerke DN1000 errichten
  • ca.  2.430 m² Tragdeckschicht herstellen
  • ca. 900 m³ RCL Material einbauen
Nachweis der Qualifikation:

Die Unterlagen sind als Anlage zum Angebot am Eröffnungstermin (zur Submission) vorzulegen.

Bieter müssen mit Angebotsabgabe die erforderliche Qualifikation (Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit der technischen Vertragserfüllung) nachweisen. Darüber hinaus ist die Gütesicherung der Ausführung während der Bauleistung nachzuweisen. Dies gilt ebenfalls für eventuell eingesetzte Nachunternehmer der Bieters, die ebenfalls bei Angebotsabgabe benannt werden müssen.

Kanalbau:

Die Anforderungen der vom Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung e.V. herausgegebenen Gütesicherung Kanalbau RAL-GZ 961 sind für die nachstehend angegebene(n) Beurteilungsgruppe(n) zu erfüllen und mit Angebotsabgabe nachzuweisen:

AK 3           mit Angabe der Ausführung von Leistungen in den letzten drei Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.

Der Nachweis gilt als erbracht, wenn der Bieter die Erfüllung der Anforderungen und die Gütesicherung des Unternehmens nach RAL-GZ 961 mit dem Besitz des entsprechenden RAL-Gütezeichens Kanalbau für die geforderte(n) Beurteilungsgruppe(n) nachweist.

Der Nachweis gilt insbesondere als gleichwertig erbracht, wenn der Bieter die Erfüllung der Anforderungen bei Angebotsabgabe durch einen Prüfbericht entsprechend Güte und Prüfbestimmungen RAL-GZ 961 Abschnitt 4.1 "Erstprüfung" für die geforderte(n) Beurteilungs-gruppe(n) nachweist und eine Verpflichtung vorlegt, dass der Bieter im Auftragsfall für die Dauer der Werkleistung einen Vertrag zur RAL-Gütesicherung GZ 961 entsprechend Ab-schnitt 4.3 abschließt und die zugehörige "Eigenüberwachung" entsprechend Abschnitt 4.2 durchführt.

Der Auftragnehmer verpflichtet sich, mit Angebotsabgabe nach Zuschlagserteilung zeitgleich mit der jeweiligen Meldung der Baustellen an den Güteschutz Kanalbau auch den Auftraggeber über die Abgabe der Meldung der Baustelle zu unterrichten (Kopie an den Auftraggeber).

Mit Angebotsabgabe verpflichtet sich der Auftragnehmer, alle Eigenüberwachungsunterlagen, Firmen- und Baustellenbesuchsberichte des Güteschutzes Kanalbau dem Auftraggeber auf Verlangen vorzulegen.

Überspringen: Tabelle mit Detailinformationen

elektronische VergabeLink Vergabeunterlagen auf www.subreport.de/E93252437
ELViS IDE93252437
Vergabenummer2018-09-04
Eröffnungstermin20.09.2018, 11:00 Uhr
Zuschlagsfrist19.10.2018
Ausführungszeit01.10.-23.12.2018
AngebotsentgeltDownload kostenlos unter Linkwww.subreport.de/E93252437
Bei Abholung Download kostenlos unter www.subreport.de/E93252437 75,- € zuzüglich 3,00 Euro Porto bei Postzustellung (wird nicht erstattet) (wird nicht erstattet)
zuzüglich 3,00 € Porto bei Postzustellung
Buchungsnummer5.1510.0010000007.5

Allgemeine Bedingungen für die Ausschreibung:

Sicherheitsleistungen:
  • Vertragserfüllungsbürgschaft 5 % der Bruttoauftragssumme
  • Mängelhaftungseinbehalt 3 % der Rechnungssumme
  • Die Mängelansprüche verjähren nach

Die Angebote sind in deutscher Sprache abzufassen.

Nebenangebote, die in technischer Hinsicht von der Leistungsbeschreibung des Auftraggebers abweichen, sind auch ohne gleichzeitige Abgabe eines Hauptangebotes zulässig.

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis). Bei Einsatz von Nachunternehmen ist auf gesondertes Verlangen nachzuweisen, dass diese präqualifiziert sind oder die Voraussetzung für die Präqualifikation erfüllen. Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung mit dem Angebot das ausgefüllte Formblatt Eigenerklärung zur Eignung" vorzulegen. Bei Einsatz von Nachunternehmen sind auf gesondertes Verlangen die Eigenerklärungen auch für diese abzugeben. Sind die Nachunternehmen präqualifiziert, reicht die Angabe der Nummer, unter der diese in der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) geführt werden. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind die Eigenerklärungen (auch die der Nachunternehmen) auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der in der "Eigenerklärung zur Eignung" genannten Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache beizufügen.

Es werden nur Fachunternehmen zugelassen, die entsprechende Leistungen nach Art und Umfang ausführen können.

Bei der Angebotseröffnung dürfen nur die Bieter sowie ihre Bevollmächtigten anwesend sein.

Angebotskosten:

Das Angebotsentgelt ist vor Erhalt der Unterlagen auf das Konto IBAN DE53 3505 0000 0760 1116 66 der Stadtkasse bei der Sparkasse Duisburg, SWIFT-BIC DUISDE33XXX, unter Angabe der Buchungsnummer einzuzahlen oder durch Beilage eines Verrechnungsschecks zu begleichen. Die Unterlagen können ab 30.08.2018 im Rathaus, Zimmer 423 ,abgeholt werden. Bei Postzustellung sind zusätzlich zum Angebotsentgelt 3,00 Euro Porto zu entrichten.

Elektronische Vergabe:

Bei dieser Ausschreibung können Sie von den Möglichkeiten der elektronischen Vergabe Gebrauch machen. Unter Link www.subreport.de können Sie sämtliche Vergabeunterlagen kostenlos einsehen. Nach einer ebenfalls kostenlosen Registrierung stehen Ihnen diese Unterlagen zum Download zur Verfügung. Auch hierfür und für die elektronische Angebotsabgabe entstehen keine Kosten. Das Angebot können Sie anschließend sowohl elektronisch (bei Vorliegen der technischen Voraussetzungen) als auch in Papierform zum Submissionstermin einreichen. Bitte verwenden Sie dann unbedingt den Submissionsaufkleber.

Postanschrift

Stadt Kamp-Lintfort
Postfach 17 60
47462 Kamp-Lintfort

Vergabeprüfstelle

Der Landrat
Postfach 10 11 60
46471 Wesel