Inhalt

Bebauungsplan LIN 153 „Wohnen am Volkspark – 2. Bauabschnitt“

Lageplan: Zum Vergrößern bitte auf das Vorschaubild klicken.

Planungsanlass

Mit dem Ziel einer städtebaulichen Belebung der östlichen Wohnbereiche und der sinnhaften Ergänzung differenzierter Wohnungsangebote in Kamp-Lintfort wurde die über Jahrzehnte untergenutzte Grünfläche des Volksparks zwischen 2010 und 2014 zu einem neuen Wohngebiet entwickelt. Im zurückliegenden Vermarktungszeitraum wurden von den 58 Baugrundstücken bereits nahezu alle veräußert; das potenzielle Interesse bauwilliger Personen ist weiterhin konstant. Um auch zukünftig und unmittelbar auf die Wohnungsnachfrage in dieser Ortslage reagieren zu können, war bereits in 2010 eine Erweiterung des Volksparks auf die östlich angrenzende Holsteinfläche perspektivisch vorgesehen.

Seit Ende 2014 beabsichtigt nun ein Investor auf eben jenem Gelände die Errichtung eines kleinflächigen Lebensmitteldiscounters mit 1.500 m² Bruttogeschossfläche und 799 m² Verkaufsfläche nebst 93 Stellplätzen. Diese Entwicklung steht der zuvor genannten städtebaulichen Zielsetzung für dieses Gebiet entgegen. Aufgrund dessen soll die beabsichtigte Entwicklung nun planungsrechtlich gesichert werden.

Planerfordernis

Das Gelände liegt innerhalb des unbeplanten Innenbereichs und ist im Flächennutzungsplan (FNP) der ursprünglichen Nutzung entsprechend als gemischte sowie gewerbliche Baufläche dargestellt. Die hinteren Bereiche sind in Teilen als Grünfläche und landwirtschaftliche Fläche dargestellt, obschon auch hier faktisch eine bauliche Nutzung vorliegt und die Flächen voll versiegelt sind. Zur Sicherstellung einer geordneten städtebaulichen Entwicklung und zur Weiterführung des Wohngebietes am Volkspark ist nach § 1 Abs. 3 BauGB die Aufstellung eines Bebauungsplanes erforderlich. Da der Bebauungsplan der Wiedernutzbarmachung und Inwertsetzung eines aufgegebenen Gewerbestandortes dient, soll der Bebauungsplan im beschleunigten Verfahren gemäß § 13 a BauGB aufgestellt werden. Der FNP soll im Zuge der Berichtigung gemäß § 13 a Abs. 2 Nr. 2 BauGB angepasst werden.

Plangebiet

Das Plangebiet umfasst auf einer Gesamtfläche von 0,5 ha den straßenbegleitenden Teil des Grundstücks Franzstraße Nr. 60 (Flurstück 470 und 389), die Grundstücke Franzstraße 62 (Flurstück 471 und 472), Franzstraße 64a (Flurstück 168) sowie das Grundstück Franzstraße 64 (Flurstück 169) in der Gemarkung Rossenray, Flur 3 bis zu einer Tiefe von 30 m. Es wird begrenzt:

·         Im Norden durch das Grundstück Franzstraße 66a (Gemarkung Rossenray, Flur 3, Flurstücke 587, 588)
·         Im Westen durch die Franzstraße
·         Im Süden durch die Sportanlage des TuS Fichte Lintfort
·         Im Osten durch die anschließenden ehemals gewerblich genutzten Grundstücksbereiche der Fa. Holstein

 

Der Bebauungsplan wurde im beschleunigten Verfahren gemäß § 13 a BauGB aufgestellt.

Im Planverfahren wurden folgende Gutachten erstellt:
Altlastenuntersuchung, Schallschutztechnische Untersuchungen, Artenschutzprüfung

Der Rat der Stadt Kamp-Lintfort hat am 08.05.2018 den Bebauungsplan LIN 153 „Wohnen am Volkspark, 2. Bauabschnitt“  als Satzung beschlossen. Der Bebauungsplan ist seit dem 28.06.2018 rechtskräftig.

Die erforderliche 7. Berichtigung des Flächennutzungsplanes wurde im Amtsblatt Nr. 12/2018 vom 28.06.2018 bekannt gemacht.

Kontakt

Mörs, Christian

Telefon: 0 28 42 / 912-425

Downloads

Informationen zum Öffnen und Speichern von PDF-Dokumenten finden Sie in unserer Hilfe.