Inhalt

Logo Wandelweg: Ein Weg erzählt Geschichte

Badeanstalt "am Spiegel" in Kamp

Die erste gemeindeeigene Badeanstalt hatte ihren Standort in Kamp. Am Fuße des Klosterberges staute man die Fossa Eugeniana auf einer Fläche von 1.000 qm auf. Der auf diese Weise entstandene kleine See wurde im Mai 1925 als Freibad „am Spiegel" eröffnet. Dieser „Spiegel" war ursprünglich ein künstlicher Teich, der den Abschluss der terrassierten Gartenanlage der Abtei Kamp bildete und durch seine Form an einen „Spiegel mit altmodischer Einfassung" erinnerte.

Im Laufe des Jahres 1934 musste jedoch, einer äußeren Notwendigkeit folgend, damit begonnen werden, die Badeanstalt vom ländlichen Kamp in das industrielle Lintfort zu verlagern. Schon im Vorjahr hatte sich nämlich herausgestellt, dass „durch eine Tieferlegung der Fossa" ein Standortwechsel unausweichlich sein wird. Diese „Tieferlegung" des Gewässers wiederum war durch den Eintritt von Bergsenkungen erforderlich geworden.

Neuer Standort des Freibades der Gemeinde und späteren Stadt Kamp-Lintfort wurde daher von 1935 bis 1963 der durch systematische Auskiesung entstandene und von den Häusern der Beamtensiedlung umgebene „Baggerteich", der heutige „Pappelsee". Dieser liegt zugleich in unmittelbarer Nähe zum Stephanswäldchen, das Sie am Ende des Wandelweges noch kennen lernen werden.

Kontakt

Spitzner-Jahn, Albert

Telefon: 0 28 42 / 912-336

Dickmann, Heinz

Telefon: 0 28 42 / 912-322

Oymann, Anke

Telefon: 0 28 42 / 912-273