Inhalt

Informationen zur Mülldeponie Eyller Berg

Messergebnisse & Pläne

Informationen zum Öffnen und Speichern von PDF-Dokumenten finden Sie in unserer Hilfe.

Sitzungsvorlagen für den Rat der Stadt und seine Ausschüsse

Legislaturperiode 2014 bis 2020
Legislaturperiode 2009 bis 2014

Tabelle Überspringen

Drucksachennummer Betreff
Bericht der LINEG zur Grundwassersituation im Stadtgebiet
Vortrag LINEG
649 Deponie Eyller Berg
484 Sachstand Eyller Berg
323 Antrag der Fraktion Die Linke v. 21.02.2011: Entnahme und Analyse von Bodenproben am Eyller Berg durch die Stadt
245/1 Sachstand chemisch-physikalische Abfallbehandlungsanlage Deponie Eyller Berg
245 Sachstand chemisch-physikalische Abfallbehandlungsanlage (aktueller Antrag)
234 Anregung und Beschwerde gem. § 24 GO NRW Es liegt vor: Nr. 1/2011 - Anregung zur Grundwasserqualität im An- und Abstrombereich des Eyller Berges (ehemalige städtische Hausmülldeponie, ehemalige Deponie der RAG und derzeitige Sonderabfalldeponie Klasse III der Eyller-Berg-Abfallgesellschaft)
141 Antrag gem. § 16 BImSchG zur wesentlichen Änderung einer bestehenden Anlage zur Verwertung von Abfällen
135 Erneuter Antrag auf Durchführung von MILIS-Messungen im Bereich Eyller Berg
134 Sicherheitsleistungen für die Deponie Eyller Berg
68/1 Sachstand zum Eyller Berg und zur beantragten Abfallbehandlungsanlage
68 Sachstand zum Eyller Berg und zur beantragten Abfallbehandlungsanlage
68/13 Sachstand zum Eyller Berg
68/8 Sachstand Eyller Berg
68/11 Sachstand zum Eyller Berg
68/7 Sachstand zum Eyller Berg
68/6 Sachstand zum Eyller Berg
68/5 Sachstand zum Eyller Berg
68/9 Sachstand zum Eyller Berg
68/3 Sachstand zum Eyller Berg
68/2 Sachstand zum Eyller Berg und zur beantragten Abfallbehandlungsanlage
68/10 Sachstand zum Eyller Berg
68/4 Sachstand zum Eyller Berg

Pressemitteilungen

  • Behörden-Dialog zum Eyller Berg (18.11.2011)
    In Düsseldorf fand heute Vormittag ein behördeninternes Gespräch zum Eyller Berg auf Einladung von Frau Regierungspräsidentin Lütkes statt. Neben den Städten Kamp-Lintfort und Neukirchen-Vluyn sowie dem Kreis Wesel war auch die Bezirksregierung Arnsberg als Aufsicht für den bergrechtlichen Teil der Deponie vertreten. Zudem nahmen Vertreter des Landesbetriebs Wald und Holz NRW teil. Das Gespräch fand in konstruktiver Atmosphäre statt. Alle Beteiligten begrüßten ausdrücklich das umfangreiche…
  • Eyller Berg - Streit über Rechtsgrundlage treibt komische Blüten (11.11.2011)
    „Die Diskussionen mit der Bezirksregierung Düsseldorf über die Frage, ob § 38 oder § 35 des Baugesetzbuchs (BauGB) die richtige Rechtsgrundlage zur Genehmigung für die Abfallbehandlungsanlage am Eyller Berg ist, ist für uns mittlerweile nicht mehr nachvollziehbar und letztendlich auch nicht hinnehmbar," so Bürgermeister Dr. Landscheidt. So schreibt die Bezirksregierung erneut die Stadt im Oktober an, dass die geplante Anlage der Firma Ossendot aus ihrer Sicht nach wie vor nach § 38 BauGB zu…
  • Untersuchung möglicher Boden- und Pflanzenbelastungen im Umfeld des Eyller Berges (02.11.2011)
    Aufruf des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz an Gartenbesitzer im Bereich GestfeldDie Bezirksregierung Düsseldorf und das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen in Recklinghausen haben die Stadt Kamp-Lintfort gebeten, Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils Gestfeld dazu aufzufordern, ihre Nutzgärten und darin ggf. noch vorhandenes Blattgemüse für eine Probung zur Verfügung zu stellen. Rückmeldungen werden durch die Stadt Kamp-Lintfort,…
  • Deponie Eyller Berg (05.09.2011)
    Als zuständige Bergaufsichtsbehörde teilte die Bezirksregierung Arnsberg der Stadt Kamp-Lintfort im Juni mit, dass die ehemalige Bergbau-Deponie auf dem Eyller Berg aus der Bergaufsicht entlassen werden soll. Als Termin für die Feststellung des Endes der Bergaufsicht wurde der 8. September 2011 benannt. Die Stadt hat daraufhin ein Schreiben an die Bezirksregierung gerichtet und betont, dass gemäß den Zulassungsbescheiden auch der westliche Bergbauteil des Eyller Berges nach den Vorgaben des…
  • Regierungspräsidentin kommt im Januar zum Eyller Berg (16.11.2010)
    Bürgermeister Landscheidt formuliert gegenüber Regierungspräsidium Forderungskatalog, Zuverlässigkeit der Betreiber zweifelhaft Mit Schreiben vom 08.11.2010 hatte sich Bürgermeister Dr. Christoph Landscheidt an die neue Regierungspräsidentin gewandt, die nach dem Regierungswechsel in Düsseldorf das Amt übernommen hat. Darin erhebt der Bürgermeister nicht nur die Forderung, die aktuell beantragte Genehmigung der Abfallbehandlungsanlage kurzfristig und abschließend zu versagen, sondern darüber…
  • Eyller Berg - Ein Etappensieg ist erreicht (29.07.2010)
    Nun hat auch die Stadt Kamp-Lintfort endlich eine schriftliche Bestätigung von der Bezirksregierung, dass die Fristen für die Stellungnahmen zur geplanten chemisch-physikalischen Abfallbehandlungsanlage auf dem Eyller Berg ausgesetzt sind. Trotz der sehr engen Fristsetzung hat die Verwaltung ihre Stellungnahmen zu der PCB-Anlage und Rekultivierung der Bezirksregierung übergeben. Durch den Zeitgewinn ist es möglich, die umfangreiche und komplexe Aktenlage einer weiteren intensiven Prüfung zu…
  • Fragen zum Eyller Berg (10.08.2009)
    Im Zusammenhang mit dem derzeit bei der Bezirksregierung anhängigen Verfahren zur Genehmigung einer Abfallbehandlungsanlage auf dem Eyller Berg hat die Verwaltung der Stadt Kamp-Lintfort der Bezirksregierung nunmehr einen umfassenden Fragenkatalog vorgelegt. Zum einen handelt es sich um Fragestellungen, die die Fachleute der Stadtverwaltung im Rahmen der Vorbereitung einer aktualisierten Stellungnahme der Stadt Kamp-Lintfort erarbeitet haben, zum anderen werden auch Fragen aufgegriffen, die von…
  • Bürger äußerten ihre Sorgen zur Abfallbehandlungsanlage Eyller Berg (06.07.2009)
    In der Sondersitzung des Umweltausschusses am 2. Juli hatten die Bürger Gelegenheit ihre Sorgen rund um den Eyller Berg und speziell zur Abfallbehandlungsanlage zu formulieren.

Überspringen: Liste der Einträge

Ergebnisseiten

Weiterführende Informationen

Kontakt

Jungbecker, Aileen

Telefon: 0 28 42 / 912-381