Inhalt

14 Schülerinnen und Schüler der Diesterweg Hauptschule haben es geschafft: Für sie beginnt demnächst eine betriebliche Ausbildung

07/24/2013

Beteiligte am Projekt "Jobstart"

Alle Beteiligten waren sich einig, dass sich die Anstrengungen gelohnt haben. Im Entlassjahrgang 2013 der Diesterweg Hauptschule münden 14 Schülerinnen und Schüler in eine betriebliche, 7 in eine schulische Ausbildung. 29 Schülerinnen und Schüler besuchen nach den Ferien eine weiterführende Schule und 8, teils aufgrund gesundheitlicher Einschränkungen, eine Maßnahme. Die 7 unversorgten Schulabgänger sind bereits vom Projekt JobStart kontaktiert oder haben einen Termin bei der Berufsberatung. „Unser Übergangsprojekt JobStart gemeinsam mit dem Jobcenter, der Bundesagentur für Arbeit und den Schulen hat sich zum Ziel gesetzt, Schülerinnen und Schüler unmittelbar nach der Schulzeit in einen Ausbildungsberuf zu vermitteln. Dies ist uns in diesem Jahr an der Diesterweg Hauptschule hervorragend gelungen", so der 1. Beigeordnete der Stadt Kamp-Lintfort, Dr. Christoph Müllmann.
Schon seit 2 Jahren steigt die Diesterweg Hauptschule nunmehr in eine vertiefte Berufswahlorientierung ab der 8. Klasse ein. „Dazu gehört", so Carsten Hiller, stellvertretender Schulleiter, „ein Berufsfindungscamp und ein Praktikum zur Berufsorientierung in der Klasse 8 und jeweils ein dreiwöchiges Praktikum in der Klasse 9 und 10. Darüberhinaus werden 21 Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 im nächsten Jahr beim Berufseinstiegsprojekt Kolibri mitmachen." „Die Schülerinnen und Schüler erhalten hier eine Begleitung beim Berufseinstieg", so Jürgen Volk, Schulsozialarbeiter an der Diesterweg Hauptschule.

Einen ähnlichen Ansatz hat das Patenschaftsprojekt von JobStart, das Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse in der Schule und dann in die Ausbildung begleitet und Hilfe bis zum Ende der Ausbildung anbietet. Die Paten arbeiten ehrenamtlich und werden durch JobStart begleitet. Wer sich ehrenamtlich als Pate engagieren möchte, erhält Auskunft bei Harald Metsches (Patenbetreuer JobStart), Telefon 02842 / 911 88 44, patenbetreuer@job-start-kamp-lintfort.deund Stefanie Sauermann (Jobcenter Kreis Wesel), Telefon 02842 / 927 39 622, stefanie.sauermann@jobcenter-ge.de.

Die schulischen Ausbildungen, für die sich die Schülerinnen und Schüler entschieden haben, erfolgen zur staatl. geprüften Sozialhelferin, Kinderpflegerin und Servicekraft. Die gewählten Ausbildungsberufe sind Einzelhandelskauffrau, Tischler, Zahnmedizinische Fachangestellte, Anlagenmechaniker, Bürokauffrau, Elektroniker, Altenpflegerin, Restaurantfachangestellte, Kfz-Mechatroniker und Dachdecker. Michelle Schmitz, 17 Jahre, Herbert Hammer, 16 Jahre und Nils Jaschinski, 17 Jahre haben ihre Traumausbildung gefunden. Michelle Schmitz hat sich u.a. als Krankenschwester und Altenpflegerin beworben: „Ich habe 80 Bewerbungen abgeschickt, bis ich eine Zusage als Altenpflegerin bekommen habe." Auch Nils Jaschinski, 17 Jahre hat 60 Bewerbungen abgeschickt, bis er eine Zusage von einem Betrieb in Rheinberg erhalten hat, dass er dort seine Ausbildung zum Tischler absolvieren kann. Herbert Hammer, 16 Jahre macht eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker. „Ich habe die Zusage erhalten, nachdem ich in meinem zukünftigen Ausbildungsbetrieb ein Praktikum gemacht habe", so Herbert Hammer, „so konnte sich der Betrieb einen Eindruck über meine Fähigkeiten, meine Zuverlässigkeit und meine Arbeitshaltung machen."

(Presseinformation der Stadt Kamp-Lintfort vom 07/24/2013, www.kamp-lintfort.de)